Zeckenbiss

Es ist Zeckenzeit! Durch einen Zeckebiss können die Borreliose und die Frühsommer Meningoencephalitis übertragen werden. Jede 5. Zecke ist bereits mit den Borreliose - Erregern infiziert.

   Wie können Sie sich schützen:
   Tragen von langer Kleidung bei Aufenthalt im Gras oder in Waldgebieten.
   Geschlossene Schuhe tragen.
   Auftragen von Zeckenschutzmittel

Die STIKO empfiehlt eine Schutzimpfung gegen FSME. Wenn Sie in einem Gebiet mit hohem Erregervorkommen wohnen ist diese Impfung dringend zu empfehlen. Besprechen Sie eine eventuelle Impfung mit Ihrem Arzt. Mittlerweile wurden 129 Landkreise als FSME – Riskogebiete deklariert.

Die FSME Impfung wird in einem Abstand von 1- 3 Monaten 2 mal durchgeführt. Nach einem Jahr sollte die dritte Impfung durchgeführt werden. Nach weiteren 3 – 5 Jahren sollte eine Auffrischimpfung erfolgen. Es gibt auch eine „Schnellimpfung“, die 2 Impfungen innerhalb einer Woche beinhaltet und eine weitere nach 3 Wochen. Bei diesem Schnellschema besteht Impfschutz in 3 Wochen.

Leider kann man sich nicht gegen die Borreliose impfen lassen. Die einzige Vorbeugung besteht ausschließlich in der Vermeidung des Zeckenkontaktes.

Bei einem Zeckenbiss sollte die Zecke fachgerecht entfernt werden. Das Auftragen von Öl oder Klebstoff sollte auf keinen Fall durchgeführt werden, da dadurch die Gefahr der Erregerübertragung deutlich erhöht wird. Zusätzlich muss der Tetanusimpfschutz überprüft werden.