Allergie durch „Ambrosia“ (Ambrosia artemisiifolia)

Die Ambrosiapollen zählen zu den stärksten Allergieauslösern überhaupt. Bereits kleinste Mengen (6 Pollen je Kubikmeter Luft) können zur Allergieauslösung führen. Die Pflanze stammt ursprünglich aus Nordamerika und ist über Warentransporte nach Europa gekommen. Mittlerweile wurden in mehreren Gebieten Deutschlands grosse Ansammlungen dieser Pflanze gefunden. Die Ambrosia Pflanze verursacht hohe volkswirtschaftliche Schäden im Bereich Gesundheit, Landwirtschaft und Naturschutz. Ob die Pflanze in Deutschland gleich stark als Allergieauslöser wie in den USA wirkt bleibt abzuwarten, bzw. wird gerade noch untersucht.

Die Allergie kann zu schweren heuschnupfenartigen Symptomen oder gar zu Asthma führen. Deshalb haben viele Allergologen die Pflanze in Ihr Testprogramm aufgenommen. Angeblich werden die Symptome bei Genuss von Wassermelonen oder Tomaten deutlich verstärkt, der wissenschaftliche Nachweis fehlt allerdings noch. Augenreizungen sollten auf keinen Fall mit Kamille behandelt werden, da Kreuzreaktionen mit Kamille bestehen. Problematisch ist die späte Blühzeit der Ambrosia. Erst ab Mitte August blüht die Pflanze und verlängert somit allergisch vordisponierten Personen die Leidenszeit bis in den Oktober.